Denise Henkel Blog Textcloud

Es gab Zeiten, wenn es auf Arbeit ruhig war und alles gut lief, da wünschte ich mir manchmal eine Krise, die es zu meistern galt. Das klingt verrückt, aber so würde wenigstens mal sichtbar, was unser Community Team leisten kann.

Erfolg ist für uns, wenn die Community normal läuft und es keine größeren Konflikte gibt. Dementsprechend haben wir wenig Gelegenheit, unsere Erfolge zu feiern oder sie zumindest irgendwie sichtbar zu machen.

"Erfolg ist für uns, wenn die Community normal läuft und es keine größeren Konflikte gibt."

Aus diesem Grund habe ich letztes Jahr begonnen, CMX Events in Berlin zu organisieren. Dort erhalten Community Manager die Gelegenheit, über ihre Erfolge zu sprechen und andere damit zu inspirieren. CMX ist ein in den USA gegründetes internationales Netzwerk von und für Community Manager. Sie unterstützen diese dabei, zu Vorreitern zu werden. Ich halte das für eine wichtige Mission und engagiere mich in meiner Freizeit gerne in der CMX Community.

Niemals hätte ich damit gerechnet, dass mir dieses Engagement die Chance zur Kooperation mit dem weltweit einflussreichsten Unternehmen unter den sozialen Netzwerken bieten würde.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Dieser Artikel basiert auf einer Session, die ich zum Community Camp 2017 in Berlin gehalten habe. Für den Adventskalender des BVCM habe ich die Inhalte der Session dann nieder geschrieben.

Als Community Manager freuen wir uns, wenn die Mitglieder unserer Community aktiv miteinander kommunizieren und es dabei harmonisch zugeht. Die Frage, wie lange das wohl so bleiben wird, geistert uns dabei regelmäßig durch den Kopf. Denn wir kennen es nur zu gut: Es braucht lediglich ein falsches Wort zu fallen, ein unpassender Smiley benutzt zu werden und die Stimmung kippt: Ging es vorher um die Sache, wird es nun auf einmal persönlich. Als Community Manager wissen wir dann oft nicht, wo wir beginnen sollen, die Sache zu bereinigen; zu groß ist die Gefahr, dass wir durch eine Intervention die Diskussion komplett lahm legen.

Im Rahmen meiner viele Jahre währenden Tätigkeit als Community Manager habe ich eine Methodik entwickelt, die uns Community Managern hilft, die aktiven Mitglieder besser einzuschätzen. So können wir Konflikte verhindern, bevor sie ausbrechen und im Fall der Fälle zügig deeskalieren, ohne dabei den Verlauf der Diskussion zu sehr zu beeinträchtigen.

Zum diesjährigen Community Camp in Berlin habe ich diese Methode das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Das große Interesse und die positive Resonanz haben mich darin bestärkt, diesen Artikel zu schreiben.

Diese User-Typen bestimmen, ob die Aktivität in einer Community konstruktiv oder destruktiv ist

Kommentar schreiben (0 Kommentare)